Kraxenofen

Der Name Kraxenofen erinnert an die Zeit, als Heu noch auf den so genannten Kraxen auf dem Rücken eingebracht wurde. Auf alten Bergbauernhöfen war der Kraxenofen fester Bestandteil der guten Stube. Die modernere Version besteht aus bequemen Sitznischen, in die mit herrlich duftendem Almheu gefüllte Raufen, die sogenannten Kraxen, eingepasst sind. Das traditionell mit der Sense gemähte Heu mit seiner Vielfalt an Heilkräutern wird durch aufsteigenden Wasserdampf erwärmt. Durch das Aufheizen entfalten sich die ätherischen Öle, deren Wirkung auf die Haut übertragen wird. Der Kraxenofen gilt als milde Form der Erwärmungstherapie. Er ist mit seinen wohltuenden Eigenschaften belebend, entspannend und vor allem schonend für den Kreislauf.